Gartengestaltung

Wie viel Arbeit erfordert ein eigener Garten?

Herzlich willkommen zu einem neuen Ratgeberartikel. Es gibt nichts Schöneres, als im eigenen grünen Paradies zu entspannen. Kaum ein Ort eignet sich besser dazu, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen und in Ruhe und Frieden die Natur zu genießen. Heimische Vögel und Kleintiere versüßen den Alltag vom Gartenfreund. Doch es ist natürlich nicht alles Gold, was glänzt. Ein eigener Garten erfordert auch sehr viel Arbeit. Was genau musst du hier eigentlich regelmäßig abarbeiten? Das möchten wir dir in diesem Ratgeberbeitrag erklären. Dein eigener Garten darf natürlich nicht verwuchern. Soviel steht fest. Daher musst du Unkraut, Büsche und Co stetig zurechtstutzen. Erfordert das viel Arbeit? Das kommt darauf an, auf welche Art und Weise du die Gartenarbeit erledigen möchtest.

Heutzutage gibt es sehr effizientes Gartenwerkzeug. Eine Akku-Heckenschere sollte jeder Freund des grünen Daumens besitzen. So lassen sich die Heckenpflanzen nämlich auf einfache und vor allem auch auf umweltfreundliche Art und Weise zurechtstutzen. Denn die Benzin-Heckenschere ist natürlich für die Umwelt nicht so vorteilhaft. Sie ist sehr laut und auch die Abgase sind wirklich nicht sehr wünschenswert. Bei einer Akku-Heckenschere hast du immer noch ein starkes Hilfsmittel für die Gartenarbeit an der Hand, aber du musst im Vergleich zum Benzinmodell natürlich ein wenig Power einbüßen. Gar keine Frage. Dennoch würden wir dir natürlich empfehlen, den ökologischen Weg zur Gartenpflege zu wählen. Störendes Unkraut zu entfernen und Büsche, Bäume und Hecken in die richtige Form zu stutzen wird also der größte Teil deiner Arbeit sein. Doch es gibt natürlich noch viel mehr zu beachten.

Auch die Bewässerung im Garten muss gut geplant sein. Bei manchen Pflanzen läuft das mehr oder weniger ganz natürlich, bei anderen musst du nachhelfen. Vor allem wenn du zum Beispiel Gemüse in deinem Garten anbaust. Was ja häufig sogar Pflicht ist. Gerade im Hochsommer ist die Bewässerung sehr anstrengend. Bei über 30° im Schatten hat kaum ein Gartenfreund Lust, sich um sein eigenes grünes Paradies zu kümmern. Doch gerade in diesen Momenten benötigen die Pflanzen natürlich das meiste Wasser. Deswegen solltest du diesen Aspekt auch nicht vernachlässigen. Auch im Sommer kann man wahrlich herrliche Stunden im Garten verbringen. Vor allem wenn man auch einen eigenen Pool im eigenen grünen Bereich hat. Aber die Arbeit darf auch hier nicht vergessen werden. Der gute alte Rasen ist in Sachen Gartenpflege natürlich auch zu nennen.

Den gepflegten Rasen gibt es selbst für Gartenexperten nicht geschenkt!

Viele Gartenfreunde sind sehr penibel, dass das grüne Bodengewächs auch wirklich ordentlich und gepflegt aussieht. Dafür geben einige Gartenexperten sogar Tausende von Euro jährlich aus! Das musst du dir einmal vorstellen. Vor allem der feine englische Rasen ist sehr beliebt. Diesen zu verlegen kostet auch einiges an Arbeit. Bereits der Anbau ist ohne starke Nerven kaum zu schaffen. Anfänger der Gartenarbeit werden sich hier häufig eher schwer tun. Du brauchst einfach Erfahrung, um richtig schönen Rasen in deinem Garten anzulegen. Aber auch die Pflege dafür darf keineswegs vernachlässigt werden. Regelmäßiges Rasenmähen ist hier wirklich unerlässlich. Das kostet Arbeit, Strom und Energie. Wie du bereits merkst, ist das eigene grünen Paradies also kein Kinderspiel. Du solltest dir gut überlegen, ob du dein Garten-Hobby ernst meinst oder nicht. Denn in einem verwilderten Garten möchtest du sicherlich keinen Besuch empfangen. Wo alles kreuz und quer wie Kraut und Rüben wächst. Berufstätige kümmern sich häufig am Wochenende um ihr eigenes Stückchen Landfläche.

Rentner haben mehr Zeit, um ihren Garten zu pflegen. Alle diese Aspekte solltest du auf jeden Fall berücksichtigen. Du kannst natürlich auch einen professionellen Gartenpflege-Dienst anheuern. Doch der lässt sich ohne Frage auch einiges kosten! In der Tat auch eine Frage des Geldes. Lohnt sich die Arbeit für den eigenen Garten überhaupt? Das muss jeder für sich selber beantworten. In unseren Augen gibt es keine schönere Möglichkeit, um ein paar entspannte Stunden zu verbringen als im eigenen Garten. Bestenfalls ist diese auch durch Hecken am Rand sichtgeschützt. So kannst du wirklich pure Privatssphäre erleben. Nirgendwo sonst kannst du so entspannt privat sein wie in deinem Garten. Die Natur zu Hause genießen, besser geht es doch gar nicht. Deswegen lohnt sich jede Gartenarbeit auf jeden Fall, wenn du uns fragst. Es heißt ja nicht umsonst Gartenarbeit, nicht Gartenspaß. Du wirst also einiges an Schweiß und Nerven investieren müssen, um dein eigenes grünes Paradies auf Vordermann zu bringen. Doch eines kannst du uns glauben: diese Arbeit zahlt sich für heimische Naturfreunde mit Sinn für Nachhaltigkeit wirklich aus!

Schreibe einen Kommentar